An Frau Wyrwoll, Fax01149-89-15921 439
Von Andrea Frank

								18.3.97

Sehr geehrte Frau Wyrwoll,

Ich bin die Assistentin des New Yorker K¸nstlers Muntadas und mit der Koordination 
seines Internetprojektes "ON TRANSLATION - THE INTERNET PROJECT" betraut. 
Die Arbeit wird Teil der dokumentaX sein und involviert Ðbersetzer aus 20 
verschiedenen L”ndern. 
Simon Lamuniere von dX ist schon an Sie herangetreten mit der Bitte um 
Unterst¸tzung bei der Suche nach und Koordination von Ðbersetzern. 
Er sagte mir auch, daþ die weitere Organisation vom New Yorker Goethe Haus 
ausgehen sollte. Reinhard Maiworm erkl”rte mir jedoch in einem Gespr”ch, daþ der 
erste Kontakt bzw die Koordination besser von M¸nchen ausgehen sollte.

Da die Zeit nun dr”ngt, am 26. M”rz ist eine erste "kleine Runde" innerhalb eines 
"Prototyps" geplant, m–chte ich Sie bitten, die 5 Teilnehmer dieser Proberunde per 
email anzuschreiben, sie kurz in das Projekt einzuf¸hren und um Mithilfe zu bitten.

Hier einige Informationen zum Projekt:
Ein Satz wird von Ðbersetzern in 20 (bzw 5) verschiedenen L”ndern immer wieder 
¸bersetzt. Die Reihenfolge der Ðbersetzer bleibt gleich. Jeder Ðbersetzer ¸bersetzt 
den Satz in die Sprache seines Landes und emailt ihn an den n”chsten Ðbersetzer in 
der Kette sowie an den Koordinator des Internet Servers in New York, wo er in die 
Website eingespeist wird. Ungef”hr alle 3 Tage wird also jeder Ðbersetzer einen 
(etwas anderen) Satz erhalten, den er ¸bersetzen soll.
Es wird erwartet, daþ der Satz sich durch die wiederholte Ðbersetzung langsam 
ver”ndert, was am Internet beobachtet werden kann.
Dies sind die Goethe Institute, die am Probelauf teilnehmen sollen: 
New York (Ðbersetzer von Arabisch nach Englisch)
Kyoto/Osaka, Japan (von Englisch nach Japanisch)
M¸nchen ( von Japanisch nach Deutsch)
Seoul / Korea (von Deutsh nach Koreanisch)
La Paz, Bolivien (von Koreanisch nach Spanisch)
Kairo / Alexandria (von Spanisch nach Arabisch)
New York....
Die Goethe H”user dieser St”dte sollten, wenn m–glich einen entsprechenden 
Ðbersetzer finden, der bereit ist, in der Zeit von ca 26. M”rz bis 10. April etwa alle 3 
Tage einen Satz zu ¸bersetzen und weiter zu emailen (und m–glichst auch w”hrend 
der documentaX). Am einfachsten ist es wohl f¸r die Zust”ndigen, mit den jeweiligen 
Botschaften Kontakt aufzunehmen.
Auþerdem w”re es hilfreich, wenn die jeweiligen Goethe H”user die Kosten f¸r die 
Ðbersetzer ¸bernehmen k–nnten.
Ich w”re Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Informationen an die beteiligten Goethe 
H”user weitergeben k–nnten, und mir  m–glichst bald bescheid geben k–nnten.

Ich danke Ihnen im Voraus f¸r Ihre M¸he und hoffe bald von Ihnen zu h–ren!
Mit freundlichen Gr¸þen, 

Andrea Frank